Zu Gast bei Freunden – durch den Winter des Trentino

Wenn Sie bei Winterurlaub in Tirol zuerst an den großen Skizirkus denken,
Gaudi auf perfekten Pisten, Heißgetränke mit Sahnehaube und Schuss, vielleicht
auch Hüttenzauber mit grandioser Aussicht, können Sie all das selbstverständlich
haben. Das Trentino liest seinen Gästen die Wünsche von den Augen ab. Es
geht aber auch etwas langsamer und intensiver. Ganz nahe an Menschen,
Traditionen und Kultur. Vielleicht lädt Sie die Provinz deswegen bewusst mit
diesen Worten ein: „Atme, du bist im Trentino.“

Im Herzen der italienischen Alpen erleben Sie Ihre Auszeit zu jeder Jahreszeit voller Genuss und unvergesslich schöner Ansichten. Die majestätischen Dolomiten, die zum UNESCO-Welterbe zählen, und der Gardasee gehören zu unseren liebsten Reisezielen. Wir führen Sie heute über den Brenner Richtung Trient im Etschtal
und von hier aus auf den Hausberg der Trentini, den
Monte Bondone. Tauschen für diese Tour allerdings
Sommerkleid und Shorts gegen einen praktischen
Zwiebellook und gefütterte Stiefel, denn wir möchten Sie für eine besondere Winterreise begeistern.

Nur eine halbe Autostunde von der
historischen Altstadt, ihrer prunkvollen
Bauten und dem quirlige Treiben
Trients entfernt, geht es hinauf in ein
herrliches Skigebiet, in dem gesicherte,
perfekt präparierte Pisten und absolute
Schneesicherheit auf Sie warten.

Wenn Sie möchten, können Sie in dieser Region allen Aktivitäten nachgehen, die im Winter Freude machen. Vom geübten Abfahrts-Wedler bis zum Anfänger mit Herzklopfen. Gleiter, Rodler und alle anderen finden hier oben, was sie glücklich macht.

Erwähnenswert ist sicher der Sessellift „Rocce Rosse“, die Sesselbahn mit dem größten Höhenunterschied in Europa, die keine 8 Minuten braucht, um 809 Meter zu bewältigen. Im Snow Park Monte Bondone steht zudem eine echte Olympia-Anlage, eine 120 Meter lange Superhalfpipe mit Wänden von 5,5 Metern Höhe. Staunen Sie gern kurz über die Vielfalt, das Angebot und den Rundum-Service im Trubel des Winterzirkus.

Wir bleiben allerdings bei unserem
auserkorenen Ziel und das heißt Garniga
Terme. Von hier aus starten die
professionell geplant und ortskundig
geführten Schneeschuhwanderungen.
In Olivieros Bergwanderhaus, der
Basis für den Aufenthalt, bucht man
sich übrigens nicht nur ein. Es muss
sich anfühlen, als würde man alte
Freunde besuchen.

Das gemütliche Ambiente des Bergwanderhauses
sorgt – gepaart mit der Lebensfreude und Gastfreundschaft der Betreiber und nicht zuletzt wegen der fabelhaften regionalen Küche Olivieros Frau Marina – dafür, dass man sich sofort wie zu Hause fühlt. Das Paar kredenzt die Köstlichkeiten des Trentino, verarbeitet hauptsächlich das, was rund um das Haus herum lebt, wächst und gedeiht. Offensichtlich gehören auch ein paar gute, selbst gekelterte Tropfen und Olivenöl dazu, ist der Gastgeber nicht nur Wanderführer mit Leib und Seele, sondern auch Jäger und Fischer.
So darf man sich gern darüber freuen, dass in unserer Reise-Inspiration die Halbpension enthalten ist. Sicher wissen Sie, was die Tiroler Küche auszeichnet.

Das Trentino hat seine ganz eigenen
Aromen. Der Duft von Kräutern, Speck, Käse, Klößen, Polenta, kross Gebratenem, aber auch sündigen süßen Sachen, Äpfeln oder Pflaumen mit Zimt, Schmarrn und Krapfen gehört dazu.

Da Sie sicher viel an frischer Luft unterwegs sein werden, lassen Sie es sich gern mit gutem Gewissen schmecken. Das Glas Lagrein scheint sich hier oben immer wieder wie durch Zauberhand selbst zu füllen. Nicht nur deshalb sollte man vielleicht einmal das Wellness-Resort gegen eine ehrliche Hütte tauschen. Denn diesen Aufenthalt machen nicht nur die Tiroler Trauben, die sich bei Oliviero in Wein verwandeln, wertvoll. Das Trentino verschenkt gern die Möglichkeit, wieder ganz bei sich anzukommen.

Die Schneeschuhtouren führen Sie durch leisen Schnee, über malerische Hänge und märchenhafte Wälder zu Orten, die wie gemalt erscheinen.

Mit etwas Glück begleitet Sie die Sonne vielleicht zu den berühmten „Tre Cime“, den „Drei Zinnen“, auch auf den Monte Biaena oder den Monte Creino, von wo aus Sie einen fantastischen Blick bis zum Gardasee genießen können.

Die Stille des Winters, die unglaublich klare Luft, das Knirschen des Neuschnees unter den Füßen, all das innerhalb eines echten Naturwunders, wird Sie nachhaltig beeindrucken. Vorkenntnisse zum Schneeschuhwandern sind übrigens nicht erforderlich, die Wanderungen auch von Neulingen zu bewältigen (Schwierigkeitsgrad 2).

Ein Handy mit geladenem Akku, eine Sonnenbrille und Sonnencreme für das Gesicht, etwas zu trinken und ein „Powerriegel“ sollten immer einen Platz im Rucksack finden. Wasserdichte hohe Wanderstiefel sind sicher genauso selbstverständlich wie die Schneeketten, die Sie bei Eigenanreise im Kofferraum bereithalten. Natürlich gehört noch etwas mehr auf die Packliste, damit Sie die Touren mit Ihrem autorisierten Bergwanderführer rundum genießen können. Dazu erhalten Sie aber vor Reiseantritt wertvolle Tipps vom Reiseveranstalter. Und dann heißt es vielleicht ganz bald „Respira!“, bewusst durchatmen im Trentino.

Über die Autorin /

Elke … freie Rednerin, Redakteurin. Hochzeitsverliebte, zuverlässige Frohnatur, die es immer nur ganz gibt.

Start typing and press Enter to search