Schubert‘s Hofladen in Walkenried – Frische Lebensmittel vom Bauernhof

Nur einige Kilometer nordöstlich hinter Walkenried in sanft hügeliger Landschaft gelegen, findet man einen der letzten Bauernhöfe der Region, der noch auf diese besondere Weise bewirtschaftet wird. Für seine beherzten Verwalter, die Familie Schubert, ist verantwortungsvolle Nahrungsmittelproduktion und der Respekt dem Tier gegenüber ein wichtiger Pfeiler ihres Schaffens.

„Ja, Bauer ist man ständig“, schmunzelt Matthias Schubert, dessen Frau Kathleen jetzt zum zweiten Mal während unseres Gesprächs zur Haustür eilt, weil eben doch immer mal jemand überraschend klingelt und Fragen hat.

Es sollte jedem klar sein, dass man für das Leben als Landwirt
viel Leidenschaft und – zum Wohle aller – Verständnis für Verzicht mitbringen muss.

Es ist ein Beruf der einem sicher etwas schenkt, aber auch um das bringt, was anderen ganz normal erscheint. „Wir sind 365 Tage im Jahr gut beschäftigt. Wenn das Korn reif ist und Regen angesagt wurde, ist es klar, dass man dann nicht zum Geburtstagfeiern gehen kann, sondern sich um das Einholen der Ernte kümmern muss“, erklärt Kathleen Schubert. Bauer sein, das muss man wirklich wollen.

Aber Landwirt ist gewiss nicht gleich Landwirt. Schuberts, die den Hof in dritter Generation betreiben und seit der Übernahme 2005 viel Neues auf den Weg gebracht haben, bauen heute auch auf die Bewusstseinsveränderung der Menschen. Das Verstehen der Unterschiede in der Tierhaltung, Schlachtung und Fleischproduktion. Ein Prozess, der in Bewegung gekommen ist, aber doch recht langsam voranschreitet.

Was Schuberts Bauernhof besonders macht, ist die Tatsache, dass die Rinder hier geboren, aufgezogen und ohne Transport und Stress im extra geschaffenen Schlachthaus ihr streng überwachtes wie dokumentiertes und rasches Ende finden. Nicht nur deswegen bietet sich hier dem bewussten Fleisch-Konsumenten eine echte Alternative zu der Ware aus zum Beispiel Supermarkt und Discounter.

Hier beginnt und schließt sich der Kreis Kreis und ist, was die Herkunft, Fütterung und Schlachtung betrifft, als Verbraucher zuverlässig informiert.

Bei Schuberts stehen die Rinder, auf dem übrigens güllefreien Hof, im Stall auf Stroh, werden die Kälber bei ihren Mutterkühen groß und haben viel Zeit zum Wachsen. Die Schweine ziehen als Ferkel, die Hühner, Enten und Gänse als Küken bei ihnen ein. Alle Tiere verbringen viel Zeit draußen auf den Weiden, knabbern, picken und fressen das, was sie am liebsten haben.

Die Rinder genießen sogar einen Aufenthalt der besonderen Art. Sie stehen den Sommer über auf den Oberharzer Bergwiesen und betreiben aktiv Landschaftspflege. Hier oben umgibt sie nicht nur ein wunderbares Klima, auch der Tisch ist reich mit schmackhaften Kräutern wie Arnika und Bärwurz gedeckt. Die Bewegung an der frischen Luft und das Futter, das im Winter aus selbst angebautem Getreide, Weizen, Hafer und Gerste besteht, sorgen für eine ganz besondere Fleischqualität. Das Gleiche gilt auch für die Schweine, die ebenfalls ganzjährig gehalten und ohne Hast groß werden, was einen viel kleineren Wasser-, aber einen aromatischeren Fettanteil verspricht.

Das Fleisch wird auf dem eigenen Hof verarbeitet, nach Kundenwunsch geteilt und vorbereitet. Zum Beispiel in Steaks, Schinken und Wurst in Dosen oder Naturdarm verwandelt und im Hofladen verkauft. Alle vier bis sechs Wochen wird geschlachtet. Das hat sich bereits herumgesprochen. Die Kundschaft wird dann gern telefonisch informiert, wann ihr Wunschstück abholbereit ist. Nicht selten werden Vorräte an zum Beispiel Gulasch, Braten oder Rouladen mitgenommen und daheim eingefroren.

Für alles gibt es Abnehmer. Für die, die auf Altbewährtes wie eine stärkende Rinder- oder Hühnerbrühe bauen; aber auch für alle, die die kreative, neue Küche lieben.

Besonders ist gewiss das Sortiment an Produkten aus 100 % Rind oder mit einem hohen Rind-Anteil. Rinderschinken oder Bratwürstchen im Schafsdarm werden gern genommen, genauso Jagdwurst oder Mortadella mit 70 % Rind, was die Wurst viel magerer und aromatischer macht. Auch die Geflügelwurst erfreut sich längst großer Beliebtheit.

Und gerade verlässt eine Dame mit ihren bestellten brat- oder kochfertigen Hühnern den kleinen Hofladen. Zwei äußerst wohlgenährte Tiere, die man in der Auslage eines Supermarktes wahrscheinlich nie finden würde. Im Lädchen gibt es aber neben dem großen Angebot an Würsten und Fleisch von Schwein, Rind, Geflügel und auch Wild aus bejagten Wäldern des Harzes genauso einige sehr köstliche Dinge befreundeter Unternehmen, die mit dem gleichen Herzschlag arbeiten wie die Familie Schubert, um wertvolle Lebensmittel anbieten zu können. Da wäre eine Auswahl an Holunderwein, Eierlikör (aus Schuberts Eiern) und anderes Prozentiges, dazu Honig, Nudeln, Butter, Bio-Ziegenkäse, Käse aus dem Allgäu und vieles mehr.

In allem, was auf Schuberts Bauernhof geschieht, steckt eine Menge positiver Energie und gutes Gewissen.

Wo erlebt man es schon, dass selbst ein Fleischerzeuger offen mahnt, es würde ohnehin viel zu viel Fleisch auf der Welt gegessen?! Matthias und Kathleen Schubert würden sich wünschen, dass die Menschen lieber weniger Fleisch verzehren und nachhaltiger konsumieren. Mit dem Honorieren und Einkaufen in kleineren Betrieben, die Wert auf echtes Handwerk legen, solle sich bitte jeder beeilen, um dem Sterben der Institutionen, die früher ganz selbstverständlich und vielzählig waren, entgegenzuwirken.

Was auch immer geschieht, auf Schuberts Bauernhof wird auch weiterhin das Beste gegeben, um dem Kunden zu helfen, sich ausgewogen und gesund ernähren zu können.
Nicht zuletzt, weil eine der drei Töchter den Hof übernehmen möchte. Und das, obwohl die Eltern alles gegeben haben, um es ihr auszureden. „Sie ist nicht davon abzubringen“, lacht Kathleen Schubert, die sich … mit ihrem Mann Matthias über die vielen neuen Impulse freuen, die ihre Tochter Lea aus der Ausbildung mitbringt. Es bewegt sich also weiter etwas und das ist wirklich gut so.

Viel Interessantes zum Thema, das komplette Angebot und die
Öffnungszeiten des Hofladens:
www.schuberts-hofladen.de
facebook.com/Schuberts Hofladen

Schubert’s Hofladen
Wiedigshof 5, Walkenried
Tel. 05525 / 535

Über die Autorin /

Elke … freie Rednerin, Redakteurin. Hochzeitsverliebte, zuverlässige Frohnatur, die es immer nur ganz gibt.

Start typing and press Enter to search