Wandern 2.0

Per GPS auf Entdeckungsreise durch den Harz

Der Harz und Wandern gehörte für eine ganze Generation untrennbar zusammen. Seit sich der Naturpark Harz in den 60er Jahren mehr und mehr als Erholungsort für den Fremdenverkehr etablierte, setzte sich dieses Image tief in das kollektive Bewusstsein der Deutschen fest. Und dieses Bild blieb leider auch bestehen als aus Fremdenverkehr Tourismus wurde und die Ansprüche immer weiter stiegen, so dass sich Wandern im Harz bei der nachfolgenden Generation als spießiger Gegenpart zum coolen Strandurlaub auf Ibiza oder in Lloret de Mar einbrannte.

In jüngster Zeit jedoch scheint sich das Image des Harzes wieder einmal zu wandeln. Neben Wanderern finden plötzlich auch Motorradfahrer, Mountainbiker, sogenannte aktive Rentner und sogar wieder junge Familien den Weg hierher. Im Jahr 2012 zählte der Harzer Tourismusverband im Durchschnitt etwa vier Prozent, also 6 444 748 mehr Überachtungen als im Vorjahr, einige Orte lagen dabei deutlich über dem Durchschnitt. Gründe dafür kann man darin sehen, dass bei vielen Urlaubern das Geld nicht mehr so locker sitzt wie noch vor einigen Jahren, oder in der Anerkennung der Oberharzer Wasserwirtschaft zum UNESCO-Weltkulturerbe, aber auch an vielen guten Ideen, die den Harz auf neue Weise erlebbar machen.
Eines dieser Angebote sind die GPS-Erlebniswanderungen, eine Art Schnitzeljagd mit Navigationssystem. „Es ist im Grunde vom Geocaching abgeleitet und soll Menschen die alten Wanderwege auf eine neue Art und Weise entdecken lassen“, sagt Michael Schaschek, der die Touren in Bad Sachsa und Umgebung anbietet.
Im Grunde ist es ganz einfach, nur dass man statt einer Wanderkarte ein GPS-Gerät mit auf den Weg bekommt. Hier sind verschiedene Touren und spannende Wegpunkte programmiert, zu denen man mittels geografischer Koordinaten geleitet wird und wo es bestimmte Aufgaben zu lösen gilt. „Es soll mehr sein als einfach nur Wandern, ich möchte mit viel Spaß an der Sache auf sehenswerte Punkte hinweisen und eine Möglichkeit bieten, die Region neu zu entdecken“, sagt Schaschek.
Fünf Touren mit vielversprechenden Namen wie „Tanz auf dem Vulkan“ oder „Auf dem Meeresboden zu den Mönchen“ gibt es bereits. Die Strecken sind zwischen etwa vier und 16 Kilometern lang, in eineinhalb bis zu sieben Stunden zu bewältigen und höchstens mittelschwer und somit für Kinder wie auch ausgesprochene Wandermuffel zu bewältigen. Einige weitere Touren, darunter auch eine bis zum Brocken sind in Vorbereitung.
Alle, die einmal eine Tour mitgemacht haben, sind begeistert, freut sich Schaschek über die Resonanz. Viele ungeübte Wanderer schätzen besonders, dass sie ihr Tempo selbst bestimmen können, da die Geräte morgens am Salztal-Paradies ausgegeben werden und erst am späten Nachmittag zurückgebracht werden müssen. Und für Familien mit Kindern wird die Tour zum kleinen Abenteuer in der Natur, das allen etwas zu bieten hat. Für Gruppen gibt es zudem speziell ausgearbeitete Touren mit teambildenden Aufgaben, so dass auch für Vereine und Firmen oder zu Geburtstagen ein besonderes Erlebnis möglich ist. Und Kinder kommen bei den Geburtstagstouren mir Schatzsuche auf ihre Kosten, auf Wunsch auch ohne das GPS-Gerät, aber immer so auf die Umgebung abgestimmt, dass Sehenswertes, Lehrreiches und viel Spaß sich zu einem besonderen Erlebnis ergänzen. Zu buchen ist all das im Internet unter www.gpserlebniswanderungen.de.
Sicherlich sorgt dieses Angebot allein nicht dafür, dass die Touristenzahlen im Harz weiter steigen, wohl aber trägt es dazu bei, den Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten, und vielleicht bei dem einen oder anderen sogar dafür, ihn um einen Tag zu verlängern. „Natürlich lohnt es sich auch für die Harzer. Ich selbst habe beim Erarbeiten der Touren vieles neu entdeckt, was ich vorher nicht bewusst wahrgenommen hatte“, sagt Michael Schaschek.

Text und Fotos: Christian Dolle



One Comment

  1. Vielleicht noch eine kleine Ergänzung auf die Nachfragen, die nach diesem Artikel bei mir eingegangen sind:

    Die Touren, incl. der Geburtstagsschatzsuchen sind n i c h t als kostenlose Downloads auf der Website verfügbar.

    Sorry aber die Erstellung jeder einzelnen Wandertour dauert incl. der Vermessung der einzelnen Wegpunkte, der grafischen Erstellung und Aufbereitung der Roadbooks usw. mindestens jeweils 40 Stunden. Und ich verdiene Teile meines Lebensunterhaltes mit der Vermietung der Geräte und Vermarktung der Touren – denn die Zusammenstellung der Wegpunkte, die damit verbundenen Hinweise und Informationen machen eine gelungene und erlebnisreiche Wanderung oder Schatzsuche aus. Den Rest liefert unsere schöne, erlebenswerte und geschichtsträchtige Südharzlandschaft frei Haus.