USCHI – und das Geheimnis der Zigarre

Der Blick auf das erste USCHI Cover regte Gedanken und Gespräche an. Was um alles in der Welt hat dieser als Frau verkleidete Mann mit der Zigarre im Mund auf dem Titel eines Familienmagazins zu tun? Zuerst einmal: Der „Mann“ ist eine echte Dame! Hinter dem Gesicht verbergen sich viele Jahrzehnte Erfahrung, Freude und Leid. Entbehrung wie Glück. Geschichten über die Liebe und das Leben. Sie zeigen uns auf charmante und würdevolle Weise, daß man sich die Zeit für seine „Zigarre“, also einen Moment voller Genuss und Nichtstun, nehmen und selbst gönnen muß.

Annette Meisl, Künstlerin, Schriftstellerin und Weltenbummlerin, hat uns erklärt, was für sie die Zigarre bedeutet. Dass es um viel mehr geht, als nur Rauchen, hat sie mit ihrer Zigarrenmanufaktur „La Galana“, den Zigarren-Ladies und ihrer Raucherlounge bewiesen. Die Zigarre ist nach wie vor salonfähig und steht für weit mehr als „dicke Luft“. Gilt sie in unseren Breitengraden als Genussmittel zu besonderen Anlässen oder Präsent für Geschäftsfreunde, ist sie doch zum Beispiel auf Cuba der pure Ausdruck für Lebenslust. Und das in jeder Gesellschaftsschicht. Egal was geschieht, man lässt sich so schnell nicht unterkriegen…

Annette, Du hast Dich auf Deinen Reisen vom Lebensgefühl Lateinamerikas inspirieren lassen. Auf Cuba gab es aber einen besonderen Moment, den Du festhalten und mit nach Europa bringen wolltest. Was hat Dich so begeistert?

Den letzten Nachmittag des vergangenen Jahrtausends, also den 31.12.99, verbrachte ich auf der Holzveranda eines alten Mannes, Gregorio Fuentes. Er war damals 103 Jahre alt. In den 50er Jahren fuhr er als Kapitän von Ernest Hemingway mit dem Schriftsteller zum Schwertfischefischen. Ein Hobby das Hemingway zu der Geschichte „Der alte Mann und das Meer“ inspirierte. Ich rauchte damals in seiner Gesellschaft meine allererste Zigarre. Dazu tranken wir ein Schluck süßen, karibischen Mulata-Rum, während er mir von seinen Abenteuern an der Seite des weltberühmten Autors erzählte. Obwohl es diesem alten Mann, wie vielen Menschen dort an den wichtigen Dingen des Alltags mangelte, kannte er das Geheimnis, das kleine Glück des Moments zu genießen. Diesen Moment voller Lebensphilosophie und Gelassenheit wollte ich gerne mit nach Deutschland nehmen.

LA GALANA verkörpert die elegante, selbstbewusste Frau, die gleichzeitig weiblich ist. Zigarren – Auch was für Frauen?

Auf Kuba ist es ganz normal, dass Frauen rauchen. Zigarre rauchen ist ein Genuss und warum den sollten wir Frauen uns auch gönnen?! Als ich die Marke La Galana kreierte, dachte ich an mein Idealbild einer Frau: Emanzipiert, elegant und sinnlich. Eine Frau, die ihre Weiblichkeit genießt und der es egal ist, was andere Menschen von ihr denken. Eine Frau, die in sich ruht und ihre innere Kraft kennt und zulässt. Da passt das Zigarrerauchen ganz besonders. Zigarre fordert Stil, fordert Geduld und Muße, fordert alle Sinne und fördert die Lebenskultur. Und das ist etwas, was ich für Männer wie für Frauen als erstrebenswert halte.

Was verbindest Du mit einer guten Zigarre? Wofür steht sie für Dich?

Eine gute Zigarre weckt all meine Sinne, sie inspiriert mich zu gedanklichen Weltreisen und sie verwöhnt meine Geschmacksknospen.
Du sagst, eine Zigarre ist keine Gewohnheit sondern ein Stil. Wann ist der beste Augenblick für eine Zigarre?

Nach einem exquisiten Essen, bei einem Rendezvous mit einem faszinierenden Gentleman oder einer Gentlewoman, bei einem interessanten Gespräch, gerne über Philosophie oder die Liebe.

Was tue ich im rauchentwöhnten Deutschland mit meiner Zigarre. Kann ich sie tatsächlich nur in der heimischen guten Stube genießen? Was ist Dein Tipp?

Im Sommer auf der Gartenterrasse, aber bitte nicht im Winter auf der regennassen Straße.
Am besten wir bilden geheime Untergrundgruppen, die sich in gemütlichen Tunneln oder verstaubten Bibliotheken treffen, wo uns keiner sieht…

Was wollen uns, Deiner Meinung nach, die beiden alten Damen auf unserem Titelblatt wohl sagen?

Unser Leben war hart, aber es hat sich gelohnt. Wir haben gelebt, geliebt und gelacht und jetzt haben wir uns diese leckere Zigarre mehr als verdient!

Wenn Du den Teilnehmern Deiner Seminare oder Besuchern Deines Salons etwas mit in ihren Alltag schicken könntest, was wäre das?

Ein Stück kubanische Gelassenheit….

Wir danken Annette Meisl für unser Gespräch und vielleicht gelingt es uns ja mit ihrer Hilfe, ein Stück Cuba in den Harz zu holen. Üben wir uns doch einmal öfter in Gelassenheit und lernen wir auch das tägliche, kleine Glück wertzuschätzen.

Wer mehr über La Galana und stilvollen Zigarren-Genuss erfahren möchte, findet alle Informationen auf www.lagalana.de.